zur MMC Chiptuning Titelseite gehen

Über das Chiptuning

Leistungssteigerung, Verbrauchsreduzierung

Einführung
Der Betrieb des Fahrzeugmotors sowie auch die von Sensoren überlieferten Informationen werden durch einen Computer (ECU) an den Motorraum weitergegeben. All diese Informationen aus den Sensoren erreichen die ECU. Während eines Chiptunings werden wir den steuernden Chip im Computer umprogrammieren um eine bessere Effizienz, einen optimalen Betrieb und eine Verbrauchsreduktion zu erzielen.

Kennfelder
Im Fall eines Benziners (Saugmotor ohne Ladegerät) kann man eine Leistungssteigerung zwischen 10-12% erreichen. Die Drehmomenterhöhung liegt hierbei etwa zwischen 10 und 15%. Bei aufgeladener Motoren (Turbo oder Kompressor) kann die Leistungserhöhung zwischen 20-30% betragen. Im Falle von bestimmter Modellen sogar 40%. Die Erhöhung des Drehmoments liegt zwischen 20 und 40%. Die Degression des Verbrauches ist abhängig vom Automodell und dem Zustand des Motors, was sich als Unterschied zwischen 5-15% bemerkbar machen kann. Es ist wichtig, dass ein höheres Drehmoment bei niedriger Motordrehzahl zur Verfügung steht, dementsprechend beschleunigt sich unser Auto nach der Motoroptimierung dynamischer im gesamten Drehzahlbereich. Man kann das Fahren mit dem Auto wieder genießen, ohne dass es strukturelle Umwandlung braucht. Sollte das Auto wieder verkauft werden und der neue Besitzer das Auto wieder auf Werkseinstellung zurücksetzen möchte, werden wir dies natürlich kostenfrei erledigen.

Unterschiede
Die modernen Autos werden in Serienproduktion hergestellt. Die Bestandteile eines Motors wurden mit einem gewissen Spielraum produziert und können aus diesem Grund unterschiedlich sein.  Der Unterschied kann bei zwei Motoren des gleichen Modells zwischen 5-10% betragen. Aus wirtschaftlichen Gründen benutzen die Hersteller die gleiche Software für verschiedene Motoren. Wegen dieser Toleranzgrenze hat Jedes Fahrzeug ungenutzte Reserven, welche wir durch Motoroptimierung und Chiptuning  nutzbar machen können.

Funktion
Das Befehlsprogramm befindet sich in einem Datenspeicher im Computer (ECU – Abkürzung für Electronic Control Unit) des Autos. Das Chiptuning ermöglicht individuelle Einstellungen für jedes Auto, somit können wir den Motorbetrieb optimieren was zu einer besseren Effizienz, wirtschaftlicherem Betrieb und zur Verringerung des Verbrauchs führt. Alle Daten der metrischen Sensoren oder Detektoren des Motorraums erreichen die ECU, wo die Auswertung und die Befehle durchgeführt werden. Zum Beispiel: wie viel Kraftstoffe er in einem bestimmten Moment benötigt oder wir groß der Ladedruck sein soll. Die Einstellungen dieser Motorparameter werden je nach Modell und innerhalb der vom Hersteller festgelegten Grenzwerte während des Chiptunings modifiziert, egal ob die Reduktion des Verbrauches oder das Erreichen der Mehrleistung das Ziel ist. Die Einstellungen der verschiedenen Parameter ist abhängig von der Belastung und der Drehzahl.

Der Prozess des Chiptunings
Die Herstellerparameter werden ausgelesen und gespeichert, danach folgt die Parameteroptimierung. Ziel ist es, dass Programm des Herstellers sprich lediglich die Parameter des Motors zu modifizieren und die anderen Einstellung unberührt zu lassen. Hierbei berücksichtigen wir den Zustand des Motors, den Km-Stand, den Fahrstil unserer Kunden, sowie deren Anforderungen. Unter anderem wird auch die Drehzahl nach Bedarf des Kunden eingestellt und die Reaktion des Gaspedals an den Fuß angepasst. Eine perfekte Einstellung erfordert die harmonische Modifizierung aller Motorparameter. Dies ermöglicht einem erfahrenen Experten die Fahreigenschaften entsprechend der Anforderungen des Fahrers einzustellen.

Die Ergebnisse
Das Chiptuning stört den Betrieb der diagnostischen Instrumente nicht. Diese können nach der Optimierung genauso wie zuvor mit dem Computer kommunizieren. Weder der Leerlauf ändert sich, noch leuchten Kontrolllampen auf. Selbst das Lesen von Fehlermeldungen kann problemlos durchgeführt werden. Zusammengefasst wird das Auto nach der Optimierung einwandfrei funktionieren. Der Motor wird flexibler, beschleunigt sich auch in unteren Drehzahlbereichen besser. Trotz frühem Schalten erreicht man die gewünschte Beschleunigung, das Zurückschalten beim Überholmanöver oder beim bergauffahren ist auch nicht mehr nötig, da sich die Reaktion des Gaspedals, sowie das Leistungsgewicht des Autos verbessern und somit der Verbrauch gesenkt wird. Die Leistungsabgabe wird in allen Drehzahlbereichen gleichmäßiger, der sogenannte „Turbo-Loch-Effekt“ beseitigt (bzw. wird diese sich je nach Modell verringert und die Leistungsreserven des Motors effizienter genutzt). Dies führt zu einem dynamischen Fahrerlebnis und die Wirkung ist sogar bei niedrigen Kubikzentimetern, selbst bei eingeschalteter Klimaanlage spürbar.

Sicherheit
Bei Automatikgetrieben (z.B. BMW X5 3.0D) kann es sein, dass während der Beschleunigung das Gaspedal nur mit einigen Zehntelsekunden später reagiert, was bei einer Geschwindigkeit von 72Km/h auf die zurückgelegte Strecke umgerechnet, 2 Meter pro Zehntelsekunden ergibt. Im täglichen Straßenverkehr gibt es Situationen bei denen nicht das Bremsen, sondern das Lenken und die schnelle Beschleunigung die richtige Lösung sind. Mit dem Chiptuning kann diese Verzögerung eliminiert werden, der Motor wird beim Gas geben sofort reagieren und man kann somit einen wahrscheinlichen Unfall vermeiden. Nach der Optimierung hat das Auto mehr Leistungsreserven, welche bei einem Überholmanöver oder in kritischen Situationen ein Sicherheitsgefühl geben.

 

weiter zur ungarischen Seite

nach oben

Protected by Copyscape Web Plagiarism Detector
Copyright © All rights reserved | design by DC
Rechtliche Hinweise